In den Schreibfluss kommen

Ein leeres weißes Blatt Papier. Was soll man schreiben, wie soll man beginnen? Ein Vakuum macht sich im Kopf breit und plötzlich sind alle genialen Ideen dahin. Hier einige Tricks, damit Ihnen die erschreckende Leere nichts anhaben kann.

Sie haben gerade überlegt, was sie zu Abend essen, wann Sie morgen das Haus putzen und waren dazwischen schon drei Mal gedanklich auf Hawaii. Dann ist es an der Zeit, endlich mit dem Text anzufangen. Leichter gesagt als getan, denn die Aloha-Mädchen ziehen Sie immer wieder ins Paradies zurück? Die Symptome sprechen für sich – Sie leiden an einer akuten Schreibblockade. Aber keine Sorge: Dagegen gibt es Rezepte.

Ruhe, Tee und Musenkuss

Als erstes: Entspaaaannen Sie sich! Lassen Sie das Projekt an Ihrem inneren Auge vorbeiziehen. Notieren Sie sich Stichwörter – so haben Sie ein erstes Schema, an das Sie sich halten können. Schmökern Sie auch in Büchern oder Zeitschriften und lassen Sie sich inspirieren. Sobald Sie von der Muse geküsst wurden, fassen Sie ihre Kernbotschaft in einem Satz zusammen. Der erste Schritt ist getan.

In netter Atmosphäre schreibt es sich viel leichter: Kochen Sie eine Tasse Tee, legen Sie anregende Hintergrundmusik auf und lassen Sie dies zu Ihrem Schreibritual werden. Manchmal hingegen hilft genau ein Bruch aller Rituale – wie ein Ortswechsel vom Schreibtisch zum Küchentisch – um neue Eingaben zu erlangen. Auch ein kleiner Spaziergang um den Block oder durchs Wohnzimmer regt den Geist wieder an.

Konkret gegen die Schreibblockade

Sprechen Sie mit Ihren Kollegen, Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner über das zu schreibende Thema. So wird es ein immer konkreterer Teil Ihrer Realität und bleibt nicht nur Fiktion. Versuchen Sie Ihr Projekt auch mal einem Kind zu erklären. Dann erkennen Sie, wie verständlich Ihre Gedankengänge tatsächlich sind.

Macht es nicht viel mehr Spaß, seine Ideen in einem schönen Heft festzuhalten, sie mit einem edlen Kugelschreiber aufzuzeichnen oder witzige Post-its in Bücher zu kleben? Legen Sie sich besondere Utensilien zu, die Ihnen jedes Mal aufs Neue Freude bereiten.

Morgen frisch ans Werk

Und wenn heute einfach gar nichts mehr hilft, dann verschieben Sie das Texten lieber auf morgen. Machen Sie sich einen schönen Abend, ohne schlechtes Gewissen, und gehen Sie am nächsten Tag mit neuer Motivation ans Werk. Und wer weiß, vielleicht können Sie dank Ihrer harten Arbeit bald eine echte Reise nach Hawaii leisten. Viel Erfolg!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>