Corporate Publishing: So wird Ihr Newsletter auch gelesen

Wie muss ein Newsletter gestaltet werden, damit er auch gelesen wird? Hier erhalten Sie Tipps zur Umsetzung.

Kennen Sie das auch? Sie öffnen Ihren E-Mail-Posteingang und werden von einer Flut an Nachrichten überrollt. Newsletter und Werbebriefe wandern da aus Zeitmangel oft direkt in den Müll. Wie schaffen Sie es als Texterin und Texter also, dass gerade Ihr Newsletter geöffnet und sogar gelesen wird?

Der Betreff entscheidet

Öffnen oder nicht öffnen? Wenn der Betreff eines Newsletters stimmig ist, stellt sich diese Frage erst gar nicht. Ein guter Betreff schafft ein „Weiter-Signal“ im Kopf. Wecken Sie dazu mit einer griffigen Formulierung Interesse oder zeigen Sie einen konkreten Nutzen auf – hier einige Beispiele:

  • Nutzen: Wie Sie 30 Prozent Energiekosten sparen
  • Frage: Sie möchten zum Nulltarif telefonieren?
  • Wortspiel: Das least sich gut

Eine klare Struktur: Teaser und Editorial

Ist der Newsletter schließlich offen, sollen die Leserinnen und Leser sich sofort zurecht finden. Prinzipiell besteht jeder Newsletter aus drei Teilen: dem Header (mit Logo), dem Textkörper und dem Footer (mit Impressum und Abmeldemöglichkeit). Der Textteil umfasst in der Regel ein Editorial und eine Reihe von Teasern:

  • Editorial: Im Einleitungstext geben Sie einen Überblick über den Inhalt. Dieser Text ist wie ein Brief aufgebaut: mit Anrede, Brieftext und Grußformel am Ende. Schreiben Sie Ihr Adressaten direkt und nach Möglichkeit namentlich an. Das steigert die Response-Rate. Alternativ können Sie sie zu Interessensgruppen zusammenfassen – zum Beispiel „Liebe Krimileserin, lieber Krimileser“.
  • Teaser: Platzieren Sie im Newsletter selbst keine ganzen Artikel – arbeiten Sie mit Teasern. Diese umreißen den Artikelinhalt und verlinken auf eine „Landing Page“ mit dem vollständigen Text. Dabei gilt: Fassen Sie sich kurz und vermeiden Sie Füllwörter. Viele Teaser sind nur ein bis zwei Sätze lang und schüren mit Fragen oder Ankündigungen Neugier.

Wichtige Inhalte zuerst

Was für die Reihenfolge der Newsletter-Artikel gilt, stimmt auch für jeden Text: Wichtige Inhalte haben Vorrang. Sortieren Sie Ihre Newsletter-Beiträge nach Relevanz für die Leserinnen und Leser. Der Artikel, den Sie für Ihr Zugpferd halten, verdient den ersten Rang. Im Artikel selbst gehen Sie ebenso vor. Wichtige Fakten nennen Sie zuerst. Den weiteren Text nutzen Sie, um Inhalte zu vertiefen

Noch zwei Tipps: Ein Inhaltsverzeichnis kann den Themenüberblick zusätzlich erleichtern. Rubriken helfen darüber hinaus bei der Orientierung und grenzen verschiedene Inhalte voneinander ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>