Tipps für die perfekte Weihnachtskarte

Brennen die Kerzen am Adventkranz, steht die Zeit der Weihnachtsgrüße an. Mit unseren Tipps punkten Sie bei Ihren Business-Kontakten.

Alle Jahre wieder: Das Fest der Liebe naht und schon flattern Unmengen an Grüßen ins Haus. Wir sagen Ihnen, was die perfekte Weihnachtskarte ausmacht – so behalten Ihre Kunden und Partner Sie nachhaltig im Gedächtnis.

Setzen Sie auf Post statt E-Mails

Wenn Sie sich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit von den unzähligen „Frohes Fest“-Mails in Ihrem Posteingang genervt fühlen, sind Sie damit nicht allein. Daher gilt: Verzichten Sie bei geschäftlichen Kontakten auf elektronische Grüße. Mit einer individuell gestalteten Karte zeigen Sie Partnern, Kunden sowie Kolleginnen und Kollegen Ihre persönliche Wertschätzung.

Fallen Sie mit Ihrem Design auf

Bei der Gestaltung der Karte lautet die wichtigste Regel: Verzichten Sie auf Werbung. Ihr Logo kann zwar integriert sein, sollte aber nicht dominieren. Mit einem Design, das den Stil Ihres Unternehmens widerspiegelt, rufen Sie sich bei Ihren Kunden in Erinnerung. So erzielen Sie ganz ohne Reklame einen positiven Effekt.

Stellen Sie Persönlichkeit in den Mittelpunkt

Ist das Design ausgewählt, geht es ans Wichtigste: den Inhalt der Weihnachtskarte. Absolutes No-Go ist es, die Texte aus dem Vorjahr wieder auszugraben. Zeigen Sie stattdessen, dass Sie sich Gedanken gemacht haben und setzen Sie auf einen flotten Spruch und persönliche Grußworte. So heben Sie sich von der Konkurrenz ab und stärken die Beziehung zu Ihren Empfängerinnen und Empfängern.

Ziehen Sie handschriftliche Grüße gedruckten vor

„Liebe Martina“, „Lieber Herr Mustermann“ – mit einer individuellen, handgeschriebenen Anrede gewinnen Sie die Leserinnen und Leser Ihrer Karte für sich. Verzichten Sie auch darauf, Ihre Unterschrift einzuscannen und mit auszudrucken – oder gar jemand anderen stellvertretend für Sie unterzeichnen zu lassen. Die persönliche handschriftliche Unterschrift ist das i-Tüpfelchen auf Ihrer perfekten Weihnachtskarte.

Achten Sie auf ein positives Äußeres

Die Karten sind fertig gedruckt und geschrieben? Glückwunsch, dann geht’s jetzt an den Endspurt: das Kuvertieren. Besonders positiv wirkt es, wenn Sie auch die Adressen mit der Hand schreiben. Fehlt Ihnen dafür die Zeit, dürfen Sie aber ruhig auch mal auf Aufkleber zurückgreifen. Unser Tipp: Wählen Sie Briefmarken mit schönen Weihnachtsmotiven – damit zaubern Sie nicht nur den Philatelisten unter Ihren Kunden ein festliches Lächeln ins Gesicht!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>