Mit Freewriting gegen die Schreibblockade

Kennen Sie sie auch, die berüchtigte Schreibblockade? Die Freewriting-Technik kann helfen. Hier erfahren Sie wie.

Wenn der Schreibfluss stockt und kein gerader Satz auf das Blatt Papier will, dann hat sie einen erwischt: die Schreibblockade. Wer viel textet, wird früher oder später von einer kreativen Durststrecke geplagt. Sie unterscheidet nicht zwischen Profiautor, Hobbyschriftsteller oder Student. Manchmal kommt und geht sie, manchmal bleibt sie länger. Und meistens taucht sie genau dann auf, wenn Abgabetermine immer näher rücken und der Stress zunimmt. Es gibt aber einige Techniken, mit der man Schreibblockaden lösen kann. Einer unserer Favoriten ist das Freewriting.

Verrückt oder effektiv?

Wie der Name schon sagt, geht es beim Freewriting um „freies Schreiben“. Die Schreibtechnik bringt den kreativen Prozess wieder in Schwung und lässt einen unverkrampft an das Texten herangehen. Beim Freewriting werden Gedanken spontan, zügig und hemmungslos niedergeschrieben. Das erfordert zwar Mut, bringt aber viel Stoff, stärkt das Selbstvertrauen und kann Schreibblockaden lösen.

Übung macht den Text-Meister

Ähnlich wie beim Brainstorming gibt es auch beim Freewriting (fast!) keine Regeln. Das wichtigste bei der Übung ist, dass man zehn Minuten lang einfach vor sich hin schreibt – ganz ohne Pause. Auf Wortwahl, Satzbau oder inhaltliche Lücken wird nicht geachtet, es geht einzig und alleine um das Schreiben. Wer diese kreative Übung wöchentlich wiederholt, wird schnell feststellen, dass das Schreiben viel besser gelingt.

Besser an Businesstexte herangehen

Freewriting kann auch im beruflichen Alltag eine große Unterstützung sein. Die Technik hilft dabei, den Kopf freizubekommen und die Gedanken zu strukturieren. Damit man beim „Bewusstseinsstorm“ nichts vergisst, sollten wichtige Stichworte oder Botschaften schon vorher notiert werden. Gibt es bereits Texte, kann man sich diese vorher durchlesen, um ein besseres Bild vom Thema zu bekommen. Der kreativen Schreibübung steht so nichts mehr im Wege.

Unsere fünf Freewriting-Tipps

  1. Schreiben Sie mindestens zehn Minuten über ein Thema. Am PC oder mit Stift auf Papier.
  2. Texten Sie wie Sie joggen: ausdauernd, ununterbrochen, gleichmäßig und schnell.
  3. Setzen Sie den Stift nicht ab, nehmen Sie die Finger nicht von der Tastatur.
  4. Streichen, Löschen, Radieren und „Cut & Paste“ sind verboten.
  5. Protokollieren Sie alles: „Ich weiß nicht, ob man das so sagen kann“; „Mir fällt nichts ein.“

Wie gehen Sie persönlich an Schreibblockaden heran? Haben Sie die Freewriting Technik schon ausprobiert?

Ideen, aber keine Worte?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>